Was machen wir?

Das Stadtarchiv ist ein Behördenarchiv und bewahrt das „Gedächtnis“ der Stadtverwaltung. Es erfüllt mit der Aufbewahrung und Erhaltung von Verwaltungsunterlagen eine gesetzliche Pflichtaufgabe. Es steht dadurch allen offen, die ein berechtigtes Interesse vorbringen. Alle erschlossenen Bestände können durch FamilienforscherInnen, HistorikerInnen, HeimatforscherInnen, SchülerInnen, StudentInnen, Behörden oder sonst historisch Interessierte genutzt werden.

Benutzerraum des Stadtarchivs

Zu den Kernaufgaben des Archivs zählt die Übernahme, Ordnung, Bewertung und Erschließung von archivwürdigen Unterlagen der städtischen Verwaltung, deren Bestandserhaltung, Auswertung und Bereitstellung. Neben städtischen Urkunden, Amtsbüchern und Akten werden Karten und Pläne oder Amtsdrucksachen übernommen. Amtliches Schriftgut ist lt. Gesetzgebung nach Sperrfristen und unter Beachtung des geltenden Datenschutzes einsehbar. Für personenbezogene Unterlagen gelten gesonderte Regelungen.


Unverzichtbar ist auch die ergänzende Sammlung von nichtamtlichem, aber archivwürdigem Schriftgut, das in Obhut („Depositum“) gegeben oder geschenkt werden kann. Gesammelt werden weiterhin Zeitungen, stadtgeschichtliche Literatur, historische Abbildungen und AV-Medien zur Stadtgeschichte.

Der Gesamtbestand umfasst gegenwärtig über 1.250 laufende Regalmeter aus der Zeit (um 900) 1158 bis in die Gegenwart. Er bietet damit Unterlagen aus fast 900 Jahre amtlich dokumentierter Stadtgeschichte.

Das Stadtarchiv arbeitet Sonderausstellungen der Museen u.a. zu, vermittelt auswärtige und erarbeitet eigene. Es wirbt Drittmittel für die Finanzierung von Sonderprojekten ein und betreibt Öffentlichkeitsarbeit durch Publikationen und Vorträge in Zusammenarbeit u.a. mit dem Nordhäuser Geschichts- und Altertumsverein. Das Archiv bietet im Benutzersaal oder per Post/E-Mail Bereitstellung von Archivgut und Unterstützung für private, wissenschaftliche wie amtliche Anliegen an, so u.a. bei der

  • Familienforschung (Recherche und Auskünfte),
  • stadt-, heimat- und landesgeschichtlichen Forschungen
  • Erbschafts-, Zeugnis- oder Vermögensangelegenheiten,
  • Renten- und Entschädigungsangelegenheiten.

So reicht unsere Nutzerpalette vom interessierten Laien über den Familienforscher, die Heimatkundlerin bis zum Wissenschaftler des In- und Auslandes, von der Grundschülerin zum Gymnasiasten (Facharbeiten) und Studentinnen (Qualifikationsarbeiten). Nicht zuletzt die Medien nutzen Archive als Steinbruch für ihre Produkte im Druck, TV oder Online. So ist das Stadtarchiv zugleich historisches Archiv, Verwaltungsarchiv und ein Dienstleistungsangebot – für Sie!